Espectaculo de Monstruos de Riba Roja de Ebre bei der August Vollmondtour

angelurlaub am ebro


Espectaculo de Monstruos Riba Roja de Ebre bei der August Vollmondtour mit Extreme Ebrofishing

 Erik die Maschine konnte 22 Welse fangen mit 3 Stück über 2,45  und einem Mega Teil mit 2,50m. Was ein Schädel dieser Fisch hat. Aber lest  es  selber was Erik über diese Tour mit mir geschrieben hat.

Fazit von Erik:

Vollmondtour August 2015 endlich konnte ich meine jährliche Spanientour machen. Dieses Jahr buchte ich die Vollmondtour August für mich alleine, mit dem Ziel, 1 Woche dem Alltag zu entfliehen. Ich reiste am Vortag an, damit wir am Samstag die Tour ruhig starten konnten. Wir machten am Vormittag die Ruten langsam scharf und genießten die noch erträgliche Hitze. Doch zu Mittag hatten wir schon Afrikahitze. Da genau zu dieser Zeit ging die erste Rute krumm ein brachialer Biss kam, und  machte das Afrikawetter zum Saunawetter. Nach einem schweißtreibenden Drill kam der erste Fisch an die Oberfläche. Mit 2,15m und schneeweißen Barteln. Dieser Fisch machte diese Vollmondtour sofort zu etwas ganz besonderem.

 Da wir mit sehr viel Kraut zu kämpfen hatten, griff Kalle in die Trickkiste um das zu umgehen. Nach einer gefundenen Lösung kamen dann auch die Bisse. Nachts wurde es dann auf einmal Sau kalt im Boot. Und in den frühen Morgenstunden als der Mond am untergehen war ging die Taffi krumm. Was für ein Fight dieser Fisch mir lieferte nach 10 Minuten zeigte er sich dann ein Prachtfisch mit 2.47m. Die erste Maschine hatten wir nun im Sack. Die nächsten Tage und Nächte fischten wir dann wieder vom Ufer aus. Wenn nur das Kraut nicht wäre  riesen Felder kamen da nachts den Fluss herunter. Kalle der dann alles gab und noch mal so richtig in die Trickkiste griff hielt dann unsere XXL Köder mit Hilfe von Abriss Steinen und Bojen zum Umlegen komplett Krautfrei.   Die Montagen fingen kein Kraut mehr, dafür umso besser Fische der Hammer. In der vierten Nacht kam dann ein Biss der sonderlative. Die Unlimited Guiding von Taffi Tackle ging richtig Krumm und es war uns sofort klar, dass dies kein normaler Fisch ist. Der Fisch tat was er wollte und nahm mir meine ganze Kraft. Die Taffi Tackle Rute tat genau das, was sie sollte, sie arbeitete perfekt und Fehlerlos. Nach einem brutalen Drill war der Fisch im Boot und ich konnte nicht glauben, dass schon wieder ein Fisch dieser Größe von mir gelandet war. Mit unglaublichen 2.50m und geschätzten 100 Kilo wusste ich nicht mehr wie ich das Grinsen aus meinem Gesicht bekommen konnte. Es motivierte uns sehr genauso weiterzumachen. Da noch mehr Kraut angeschwommen kam, griff Kalle noch einmal in seine Trickkiste und zeigte, dass er dieses Gewässer voll und ganz beherrscht. Nun hatten wir wieder Krautfreie Montagen im Wasser.

 In der Fünften Nacht dann  genau  zur gleichen Zeit wie die letzten Großfische bissen knarrte die Bremse erneut und die Rute verbeugte sich dem Ebro. Es sollte nicht wahr sein, doch erneut kam ein unglaubliches Tier zum Vorschein nach einem Brutalen Drill der mir heute noch in den Knochen steckt. Als ob es nicht schön genug wäre, hatte auch dieser Wels eine Länge von 2.45m. Da ich eigentlich keine richtigen Worte für diese Woche finden konnte will ich das Ganze noch einmal kurz zusammenfassen: 7 Fische mit 2m+, davon 3 mit 2.45m+ und dem Endgegner mit 2,50m Unglaubliche Drills, top Betreuung und egal wie oft man dort ist, jedes Mal ein Erlebnis, das man nicht so schnell vergisst.

Ein großer Dank an Kalle Decker für Alles. – Catch your dream! Mit Extreme Ebrofishing