facebook
youtube

2015

2,56 mit 105 KG bei der November Vollmondtour 2015

Was für ein Jahres Abschluss Fisch für meine 3 Schweizer Stammkunden mit 2,56m und 105 Kg insgesamt konnten sie in der Woche 8 Fische fangen. Mit 4 stück weit über 2m und einen in komplett Weiß Gelb dieser Mandarine ist der 10 in diesem Jahr gewessen bei Extreme Ebrofishing.

Ein Digges Petri von mir an euch 3 und wir sehen uns nächstes Jahr

Euer Kalle und "Nur Digge"

von Karlheinz Decker

Der Gelbe Wahnsinn bei der September Vollmondtour

Der Gelbe Wahnsinn bei der September Vollmondtour

Der Peter und der Wassili haben bei der September Vollmondtour Mega zugeschlagen mit insgesamt 25 Fischen bis 2,42m. Aber der Hammer ist, 3 davon sind Mandarine Welse gewesen. Einer sogar komplett Weiß Gelb was für ein schöner Ausnahme Fisch. Viele Angler kommen an denn Ebro um so einen Lebens fisch zu fangen und der Wassili fängt gleich 3 davon.

Einfach Ohne Worte

Das Angeln in der Woche gestaltete sich alls sehr schwierig da nachts nonstop Kraut in unseren umgelenkten U-Posen Montagen drin hing. So mussten wir alle 30 Minuten unsere Kraut fang Bojen säubern damit unsere Montagen scharf blieben.Unser Plan ging voll auf und wir konnten jede Nacht Bigfish fangen. Über den Tag haben wir auch auf Zander und Barsch sehr erfolgreich geangelt und jeder von den zweien konnte auch noch seinen neuen Zander und Barsch PB fangen.

 

Euer Kalle und "Nur Digge"

von Karlheinz Decker

Espectaculo de Monstruos de Riba Roja de Ebre bei der August Vollmondtour

Espectaculo de Monstruos Riba Roja de Ebre bei der August Vollmondtour mit Extreme Ebrofishing

 Erik die Maschine konnte 22 Welse fangen mit 3 Stück über 2,45  und einem Mega Teil mit 2,50m. Was ein Schädel dieser Fisch hat. Aber lest  es  selber was Erik über diese Tour mit mir geschrieben hat.

Fazit von Erik:

Vollmondtour August 2015 endlich konnte ich meine jährliche Spanientour machen. Dieses Jahr buchte ich die Vollmondtour August für mich alleine, mit dem Ziel, 1 Woche dem Alltag zu entfliehen. Ich reiste am Vortag an, damit wir am Samstag die Tour ruhig starten konnten. Wir machten am Vormittag die Ruten langsam scharf und genießten die noch erträgliche Hitze. Doch zu Mittag hatten wir schon Afrikahitze. Da genau zu dieser Zeit ging die erste Rute krumm ein brachialer Biss kam, und  machte das Afrikawetter zum Saunawetter. Nach einem schweißtreibenden Drill kam der erste Fisch an die Oberfläche. Mit 2,15m und schneeweißen Barteln. Dieser Fisch machte diese Vollmondtour sofort zu etwas ganz besonderem.

 Da wir mit sehr viel Kraut zu kämpfen hatten, griff Kalle in die Trickkiste um das zu umgehen. Nach einer gefundenen Lösung kamen dann auch die Bisse. Nachts wurde es dann auf einmal Sau kalt im Boot. Und in den frühen Morgenstunden als der Mond am untergehen war ging die Taffi krumm. Was für ein Fight dieser Fisch mir lieferte nach 10 Minuten zeigte er sich dann ein Prachtfisch mit 2.47m. Die erste Maschine hatten wir nun im Sack. Die nächsten Tage und Nächte fischten wir dann wieder vom Ufer aus. Wenn nur das Kraut nicht wäre  riesen Felder kamen da nachts den Fluss herunter. Kalle der dann alles gab und noch mal so richtig in die Trickkiste griff hielt dann unsere XXL Köder mit Hilfe von Abriss Steinen und Bojen zum Umlegen komplett Krautfrei.   Die Montagen fingen kein Kraut mehr, dafür umso besser Fische der Hammer. In der vierten Nacht kam dann ein Biss der sonderlative. Die Unlimited Guiding von Taffi Tackle ging richtig Krumm und es war uns sofort klar, dass dies kein normaler Fisch ist. Der Fisch tat was er wollte und nahm mir meine ganze Kraft. Die Taffi Tackle Rute tat genau das, was sie sollte, sie arbeitete perfekt und Fehlerlos. Nach einem brutalen Drill war der Fisch im Boot und ich konnte nicht glauben, dass schon wieder ein Fisch dieser Größe von mir gelandet war. Mit unglaublichen 2.50m und geschätzten 100 Kilo wusste ich nicht mehr wie ich das Grinsen aus meinem Gesicht bekommen konnte. Es motivierte uns sehr genauso weiterzumachen. Da noch mehr Kraut angeschwommen kam, griff Kalle noch einmal in seine Trickkiste und zeigte, dass er dieses Gewässer voll und ganz beherrscht. Nun hatten wir wieder Krautfreie Montagen im Wasser.

 In der Fünften Nacht dann  genau  zur gleichen Zeit wie die letzten Großfische bissen knarrte die Bremse erneut und die Rute verbeugte sich dem Ebro. Es sollte nicht wahr sein, doch erneut kam ein unglaubliches Tier zum Vorschein nach einem Brutalen Drill der mir heute noch in den Knochen steckt. Als ob es nicht schön genug wäre, hatte auch dieser Wels eine Länge von 2.45m. Da ich eigentlich keine richtigen Worte für diese Woche finden konnte will ich das Ganze noch einmal kurz zusammenfassen: 7 Fische mit 2m+, davon 3 mit 2.45m+ und dem Endgegner mit 2,50m Unglaubliche Drills, top Betreuung und egal wie oft man dort ist, jedes Mal ein Erlebnis, das man nicht so schnell vergisst.

Ein großer Dank an Kalle Decker für Alles. – Catch your dream! Mit Extreme Ebrofishing

 

von Karlheinz Decker

Mega August Vollguidingwoche mit Extreme Ebrofishing

Was für eine Vollguidingwoche mit Extreme Ebrofishing. Insgesamt konnten meine Gäste in 6 Angeltagen 73 Wels fangen. Mit 7 stück über 2m bis 2,41m .

Ein Mega Petri von mir an Daniel und Jenny. Vollguidingwochen und Vollmondtouren fangen mit Extreme Ebrofishing halt richtig Fisch.

Extreme Ebrofishing die Big Fish Adresse in Riba Roja de Ebre

Euer Kalle und " Nur Digge"

von Karlheinz Decker

Juli Vollmondtour 2015 mit Extreme Ebrofishing

Auch in dieser Woche konnten meine Gäste wieder reichlich Großfisch fangen.Zu Anfang der Tour war die Angelei ein wenig schwierig. Was ist da Loss !!! Waren Walters Worte wo sind die Fische Kalle ? Ja Ja die kommen schon noch und so war es dann auch Drill auf Drill und Wels auf Wels folgte. So das Walter nach der dritten Nacht mal froh war das er nicht an der Reihe war um ein wenig zu schlafen. Was ist da Loss Walter!!!

Insgesamt waren es nach 6 Angeltagen dann 44 Welse wobei nur 4 Fische unter 1,75 waren und 7 stück weit über 2 m.      

Einfach eine Geile Woche

Die Big Fish Adresse in Riba Roja de Ebre www.extreme-ebrofishing.com

Euer Kalle und " Nur Digge"

 

von Karlheinz Decker

Juni Vollmondtour mit Extreme Ebrofishing 2015

Eine Top Vollmondtour Woche Anfang Juni mit vielen Fischen jede menge Spaß ist zu ende. Insgesamt konnten wir 43 Welse fangen mit 6 Stück über 2m und eine Digge Maschine für den Gustel.

Petri von mir

Fazit von Rene:

Eine Woche Natur pur,endgeiles Fischen und das unvergleichbare " Schlappmaul" von Kalle machen dieses Event ( insgesamt 43 Waller) sicher unvergessen. Einer der besten Guides am Ebro mit Top-Equipment von Taffi-Tackle, dessen Leidenschaft zum Hobby " Angeln " seinesgleichen sucht.

Wer das Abenteuer sucht und mit Top-Guide Kalle die richtig " Diggen " fangen will, kommt an " Extreme Ebrofishing " nicht vorbei.

Gruß Rene

Und " Nur Digge " Euer Kalle

von Karlheinz Decker

Die Gelben 4

Die Gelben 4

Ich weiß gar nicht wo Ich anfangen soll was für eine Vollmondtour mit „Extreme Ebrofishing“. Wir hatten Anfang Mai und schon eine sehr hohe Wassertemperatur die mich schon Tage zuvor beschäftigte ob die Waller schon am laichen sind? Egal meine Gäste reisten schon freitags an  und waren heiß wie Fritten Fett. Ich hatte den Angelplatz schon über den Tag aufgebaut da meine Jungs erst spät abends in Riba Roja ankamen. Kaum angekommen am Angelplatz die ersten Ruten  scharf gemacht ging es auch schon Loss. Fisch auf Fisch so dass wir in der  ersten Nacht 8 Fische bis 2,10m fingen. So ging es dann auch am zweiten Tag weiter Fisch auf Fisch folgte.

 Am dritten Tag kam es dann Gelb. Ein Komplett Mandarine hing am Haken mit genau 2m für Dante. Die Freude von den  Jungs war Mega der Fisch wurde gleich abfotografiert. Dieselbe Rute wieder ausgelegt, und was dann 2 Stunden später kam war der Wahnsinn ein weiterer Mandarine Wels mit 2,11m für Andi. 2 Gelbe innerhalb von 2 Stunden was soll da noch kommen waren unsere Worte. Und da kam noch was am Abend wurde dann die Strömung stärker und wir kämpften um unsere Montagen Kraut fei zuhalten. Mitten in der Nacht ging es dann weiter nach dem die Strömung nach ließ kamen auch die ersten Bisse und Fische wieder. Dieselbe Rute wo wir mittags die 2 Gelben gefangen hatten ging dann auch wieder krumm Andre war an der Reihe ein guter Fisch sollte es  sein nach 10 Minuten Drill sah ich nur im Schein der Kopflampe einen Gelben schatten das gibt’s doch nicht schon wieder ein Gelber. Schrie ich zum Ufer. Dieser Fisch war allerdings nicht komplett Gelb sondern nur zur Hälfte. Der Hammer in 12 Stunden auf dieselbe Rute kam 3-mal Farbe ins Spiel.

In der vierten Nacht ging ich dann andere Wege mit Benny und Andi wir  fischten eine Nacht vom Boot aus, Andre und Dante blieben am Angelplatz um mal eine Nacht durch zu schlafen. Kaum die Ruten ausgelegt hing auch schon ein Brachialer Fisch am Haken der uns leider im Drill ausschlitzte. Nachdem wir die Rute neu ausgebracht hatten  stieg auch schon der Vollmond den Himmel hoch und es wurde ruhig keine Aktion mehr. Meine Worte zu den Jungs auf passen wenn der Mond morgen früh hinter dem Berg verschwindet. Und so war es dann auch Volleinschlag auf Rute Nummer eins. Benny gab im Drill alles und konnte sein neuen PB mit 2,40m und 94 KG fangen. Was ein Ausnahme Teil. Ich konnte mit meinen Händen kaum den Unterkiefer greifen. Brutaler Fisch bei dieser Länge. Yes

Es sollte aber noch nicht Schluss sein so ging ich in der darauf folgenden Nacht mit Andre und Dante los um vom Boot aus abzuspannen. Was für eine Groß fisch Nacht für die zwei mit 2,01m, 2,20m und 2,33m drillten die zwei sich in den Waller Himmel.  In der letzten Nacht ging ich dann zum Abschluss nochmal mit Benny und Andi los zu dem Spot wo uns zwei Nächte zuvor ein dicker Fisch ausschlitzte. Nach einer Stunde kam dann auch der erste Biss für Andi und da schon wieder das gibt’s doch nicht ein weiterer Mandarine Wels zeigte sich nach 5 Minuten drill an der Oberfläche. Andi der schon bei der Tour einen Gelben mit 2,11m fing hatte nun denn  vierten gelben der Mai Vollmondtour am Haken. Dieser Fisch hatte eine Länge von 1,90m.  Somit waren es alle vier verschiedene Mandarine Welse die wir in dieser Woche gefangen hatten. So was hat es bis her noch nicht gegeben. Insgesamt konnten die Jungs in dieser Woche 43 Fische fangen mit 12 Stück über 2m und den Gelben 4.

Von den Jungs und mir  auch ein Dankeschön an die Firma Taffi Tackle Wels Tackel auf das man sich im Drill verlassen kann. Danke Taffi

 

Euer Kalle und „Nur Digge“

 

von Karlheinz Decker

3 Badener im April

Der April macht was er will !!!!

Meine 3 Badener Gäste konnten aber 26 Welse und 21 schöne Karpfen fangen. Vollguidingwochen mit "Extreme Ebrofishing" bringen Fisch auch wenn mal kein Vollmond ist.

Ein Digges Petri von mir an euch 3 aus Baden.

Euer Kalle

von Karlheinz Decker

Pro Endgegner mit 2,60m bei der April Vollmondtour 2015

Hart erkämpft und doch gewonnen.

In der ersten Nacht konnten wir direkt mit der ersten Aktion einen 2,32m Fisch landen und alles schien gut anzufangen. Auch in der zweiten Nacht hatten wir wieder zwei Aktionen und einen Fisch mit 1,84m landen Können. Alles Top doch dann machte uns der starke Nordwind (Sturm) und das viele Wasser das aus den Bergen kam einen Strich durch die Rechnung.

So blieben wir fast 60 Stunden ohne Aktion irgendein Wunder sollte passieren und so kam es auch. Wir wechselten für eine Nacht den Platz und fischten weit abseits der normalen Angelplätze einen kleinen Spot. Auf 150 Meter haben wir unseren XXL Köder Angeboten nach ca. einer Stunde ging in der Abendämmerung die Taffi Unlimited Guiding im Rutenständer auf Kampfstellung ( Volleinschlag). Was sich dann die nächsten 20 Minuten bei mir im Boot abspielte war einfach nur Brachial der Fisch zog 500 Meter Strom ab und machte dann kehrt und zog wieder 150 Meter Strom auf.

In einem Loch von 5 Meter Wassertiefe und einem Durchmesser von 50 Meter blieb der Fisch dann  stehen die Arena Wilkommen im Fight Club !!! dachte sich der Fisch. Dieser drill war einer der härtesten was sich bei mir im Boot erlebt hatte Brutal. Mein Gast Bart kam an seine Grenzen der Fisch gab dann aber langsam nach und kam an die Oberfläche und zeigte sich das erste Mal Yes was ein Teil waren meine Worte. Ich konnte ihn dann sicher landen und wir beide waren Happy das dieser Fight zu Ende war.

Yes der zweite Pro Endgegner mit 2,60m in diesem Frühjahr für mich und meine Gäste. Der Fisch wurde dann nächsten Tag im Hellen und im Beisein von Christian Höing und Lee von Ebro Xperience gewogen und vermessen er hatte genau 2,60m und 100 Kg. Neuer PB für Bart. Die letzte Nacht der April Vollmondtour schenkten wir uns dann und haben diesen Fisch in der Bar in Riba Roja gefeiert.

 

Bart von mir ein "Digges" Petri zu diesem Ausnahme Fisch

" Nur Digge" Euer Kalle

von Karlheinz Decker

Endgegner mit 2,54m geht in die Schweiz

Ist doch Hammer was hier gerade abgeht. Selbst Tags über bei meine Bootstouren auf dem Ebro werden Digge Fische gefangen. Dieser Endgegner mit 2,54m geht in die Schweiz was ein Gigant für meine zwei Schweizer Jungs. Der Fisch biss Mittags um genau 15.00 Uhr wie ich es ihnen versprochen hatte, tauchte die Pose um genau 15.00 Uhr ab. Der Drill diese Fisches war abartig und verlangte Stefan alles ab. Zum Glück gibt es die Taffi Tackle Unlimited Boot. Nach ca. 3 km Fluss ab konnte ich den Wels Giganten sicher landen und wir 3 waren mehr als Happy. 2,54m und geschätzte 100kg.

Petri von mir und " Nur Digge"

Euer Kalle

 

von Karlheinz Decker

Pro Endgegner mit 2,61m bei der Februar Vollmondtour

Tour der Giganten Ende Februar !!!

Und ein Traum ging für Michael Heinrich in Erfüllung mit 2,61m und 110 Kg. Michael der schon Jahre lang Stamm Gast im Welscamp Riba Roja ist und unzählige stunden mit seinen Kameraden am Ebro verbracht hatte, wurde nun bei der Vollmondtour mit "Extreme Ebrofishing" belohnt mit seinem  Pro Endgegner. Petri von mir Michael. 

Fazit von Michael:

Hallo Leute wir sind wieder zurück von unserer Tour der Extreme. Wir verbrachten 1 Woche draußen unter total verrückten Bedingungen. Die Anreise war sehr gut und schnell (13 Stunden). Übernachtung in einer Holzhütte vom Welscamp Spanien die uns Volker für kleines Geld zur Verfügung gestellt hat. Auf diesem Weg , Danke.

Ausgeschlafen trafen Wir uns mit unserem Guide Kalle Decker von "Extreme Ebrofishing" bei einem Frühstück bei Manfred an der Hütte. Nach eingehender Besprechung ging es zum Angelplatz und unser Camp wurde für die nächsten Tage aufgebaut.                                                                                                                                               

Kalle legte die Taffi Tackle Ruten aus und von nun an hieß es warten. Schwer zu schaffen machte uns der starke Wind (Sturm) und das Wasser das jeden Tag stieg. Da zum Schluss 5 Tore der Staumauer geöffnet waren, war die Strömung dementsprechend. Nachts kalt und am Tag konnte man es aushalten.

Den ersten einschlag erhielt Carsten in der ersten Nacht. Ein Bolle von 2,23m, was für ein Start. In der zweiten Nacht verlor Marco einen guten Fisch leider im Drill. Die Stimmung war gedrückt. Aber es sollte nicht lange andauern und Marco bekam seine zweite Chance und nutzte diese ein Top Fisch mit 2,28m wurde von Kalle gelandet. ( Neuer PB) Nach dieser Aufregung, kam die Sache erst richtig ins Rollen. Nach dem Marcos Fisch versorgt war und wir einen Tee getrunken hatten ging bei Tageslicht die nächste Rute Krumm. Unser Alterspräsident Bernd war an der Reihe. Nach 20 Minuten kehrte Er mit Kalle und Carsten vom Drill zurück, 2,45m konnten vermessen werden, was für eine Maschine Bravo Bernd.

Nach einer weiteren Nacht sollte es passieren. Ich war an der Reihe und wartete, und dann ging morgens kurz nach dem der Vollmond hinter dem Berg verschwand so wie es Kalle zu vor angesagt hatte die Rute krumm. Nach dem Anschlag ging es dann sofort ins Boot, was nicht so einfach war. Denn mein Wels am anderen Ende der Schnur zog heftig gegen und hätte mich fast ins Wasser gezogen. Und das mit meinen 130 Kg. Nach einem Brachial Drill in den Fluten des Ebros der mir alles abverlangte und 1000 Worte von Kalle die ich aber alle nicht war nahm, brachte ich den Giganten das erste Mal in das Licht meiner Kopflampe. Das war schon ein super Moment. Nach weiteren fluchten konnte der Fisch aber von Kalle sicher gelandet werden, die Freude war groß was für ein Teil da im Boot lag.

Zum Vermessen und wiegen kam Lee Guide bei Ebro Experience. (Eine Neutrale Person) Die Waage mit 100 KG schlug total durch. Lee als Profi hatte natürlich eine zweite Waage bis 120 KG dabei. Unser Pro Endgegner wog 110 KG bei 2,61m und ich war platt. Neuer PB für mich YES

Ach ja die Sache ging weiter in der Nacht fing Carsten noch einen Wels mit 1,60m. In der nächsten Nacht sollten noch mal DIGGE kommen als Carsten und Kalle im Drill draußen waren ging die nächste Taffi Unlimited Guiding krumm. Der Fisch knallte die Reißleine durch und Bernd setzte den Anschlag, der saß. Alles rufen nach Kalle brachte nichts da sie selbst mit Drillen beschäftigt waren. Nach einigen heftigen Fluchten schlitzte der Fisch dann aber aus die Wassermassen und die Strömung des Ebros waren einfach zu heftig um den Fisch ans Ufer zu Drillen. Als Carsten und Kalle vom Drill zurück kamen mit einem weiteren Wels Ochsen mit 2,29m im Boot erzählten wir ihm was geschehen war. Er fluchte Laut. 

Zum Trost hatte Carsten seinen PB mit 2,29 m gefangen. Nach diesen Höllen Tagen in den Fluten des Ebros beschlossen wir vor abreise noch eine Nacht im Blockhaus im Welscamp Riba Roja zu schlafen. Am Abend holte uns Kalle im Camp ab um noch ein paar Bier im Dorf Riba Roja zu Trinken und um Lecker im La Pansa essen zu gehen.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Kalle von "Extreme Ebrofishing" bedanken der seiner Firma alle Ehre gemacht hat. Auch er wird diese Serie von Großfischen nicht so schnell vergessen. Wenn überhaupt!!! Auch besonderen Dank an die Firma Taffi Tackle für das Großartige Welstackel und ein Mega Danke schön an Lee von Ebro Experience für das wiegen und Bilder machen. Nice Guy

Gruß Michael die 4 Warsteiner und Schlappe Seppel Jungs

Vielen Dank und "Nur Digge" Euer Kalle

von Karlheinz Decker

Ein Frohes neues Jahr 2015

Ein Frohes neues Jahr wünscht euch Extreme Ebrofishing und viele Digge Fische im Jahr 2015.

 

Euer Kalle " Nur Digge"

von Karlheinz Decker