facebook
youtube

April 2014

Längen Rekord bei "Extreme Ebrofishing"

Heute beim Klopfen und Driften auf dem Ebro neuer längen Rekord Fisch für "Extreme Ebrofishing mit 2,68m !!!! Was ein langes Teil mit geschätzten 90 Kg, was uns da bei meinen Klopf und Drifttouren auf dem Ebro an den Haken ging. Der Drill dieses Fisches war abnormal und hätte jede Sekunde enden können. Denn er zog uns mitten durch den Hauptstrom an unzähligen Hindernissen vorbei, und in diesen 30 min Drill waren wir nicht einmal sicher über dem Fisch um Druck zu machen. Ich lenkte den Fisch gekonnt in einen ruhigen Teil wo wir Ihn dann ausdrillten. Der Fisch wurde zum vermessen abgesteckt und hatte eine erstaunliche Länge von 2,68 m mit geschätzten 90 Kg. Halt ein langer schlanker Strömungsfisch. An diesem Tag konnten wir insgesamt 6 Fische fangen und diesen Urian.

 

Petri an Euch und " Nur Digge"

Gruß Kalle

von Karlheinz Decker

Fette Oster Karpfen statt Waller

Karpfen nicht Laufen Lassen!

Eine Woche " Extreme Ebrofishing" mit Kalle: Laufen Lassen! Aber nicht die Karpfen!

Zitat von Alex:

Nachdem in der ersten Nacht noch die Waller liefen und bisssen, übernahmen danach die Karpfen diesen Job. Und das man Karpfen nicht laufen lässt, diese Erkenntnis hatten wir nach einem der ersten Bisse, als der Turbo-Karpfen voll ins Schilf donnerte. Danach waren wir aber alle auch nachts wachsam meistens zumindest und die genialen Karpfenläufe wurden nach wohldosierten Anhieben auch mit wunderschönen Karpfen belohnt. Insgesamt landeten wir 20 temperamentvolle Wildkarpfen bis 31 Pfd. und viele nahe an der 30 Pfund Marke dran.

Was sonst so lief? Wie wäre es mal mit Zanderangeln mit der Feederrute, sehr erfolgreich von Kalle praktiziert! Dann lief noch vor allem das Radio mit Spanischer Musik ( Ali,Ali hehe!), über das weitere " Laufen Lassen" aber wurde Stillschweigen vereinbart.

Fazit: Eine Woche mit Kalle heißt tolle Fische fangen,beste Verpflegung und jede Menge Spaß, dazu neue Kenntnisse über den Fischreichtum des Ebros, wie etwa die " Mongolaube". Vielen Dank für den Muskelkater in den Armen und im Bauch und wir bleiben sicher unserem Motto treu: Lass`n laufen!

Gruß von Alex und Moritz

von Karlheinz Decker